Insektensommer – zähl mit!

Der Insektensommer geht in die zweite Runde: Vom 5.-14.8. ist wieder beobachten, zählen und notieren angesagt. Quelle: Nabu-Grafik

Insekten beobachten, an einer bundesweiten Aktion teilnehmen und dabei noch die Natur vor der eigenen Haustür besser kennenlernen – all das vereint der Insektensommer. 2022 feiern wir das 5-jährige Jubiläum der Zählaktion und rufen vom 5. bis 14. August erneut alle Insektenfans dazu auf, mit uns Sechsbeiner zu zählen. Der Insektensommer ist eine Gemeinschaftsaktion von NABU und LBV und ihres Partners naturgucker.de. Nach der ersten Zähletappe im Juni freuen wir uns auf die nächste Runde im August, siehe auch Nachbericht zur Insektenwanderung in Verl.

Zähl mit! – So geht’s

Mitmachen ist ganz einfach: Es reicht, sich für eine Stunde an einem sonnigen, eher windstillen Tag einen schönen Platz zu suchen. Der kann im Garten, im Wald, auf der Wiese oder am Wasser liegen. Fokussieren Sie sich auf einen Umkreis von etwa zehn Metern und notieren sie, was sie sehen. Etwas leichter wird es mit diesen Hilfsmitteln:

  • Lupe
  • Bestimmungsbuch
  • Zählhilfe
  • Kamera (um Ihre schönen Beobachtungen auch festzuhalten)

Keine Panik, wenn Ihnen auch mal ein Insekt entwischt, bevor Sie es erkennen oder Sie es nicht bestimmen können! Wichtig ist nur, dass Sie einen Modus finden, in dem Sie Freude an der Aktion haben:

Für Einsteiger:innen

Am Anfang kann es hilfreich sein, sich auf eine Art zu fokussieren. Deshalb gibt es die Entdeckungsfrage. In diesem Jahr möchten wir von Ihnen wissen: Welche Hummeln entdecken Sie und wie viele? Hier finden Sie eine

Hummeln am Hintern erkennen? So geht's! Grafik: NABU

Für Fortgeschrittene

Mit dieser Zählhilfe ist Mitmachen beim Insektensommer ganz einfach - Foto: NABU/Helge May

Mit der Zählhilfe loszuziehen bedeutet, den Blick zu weiten: Wir haben Ihnen ein Blatt mit acht der häufigsten Insekten vorbereitet. So können Sie Ihre Beobachtung bildlich abgleichen und darunter eintragen, wie viele Sie von der jeweiligen Art gesehen haben. Darüber hinaus gibt es Freifelder. Hier können Sie alle weiteren Arten eintragen, die Sie sehen und bestimmen können. Hierfür kann bei Bedarf die Bestimmungshilfe für Insekten genutzt werden.

Selbst genau hinschauen macht am meisten Freude - Foto: NABU/Iris Barthel

Für Profis

Natürlich können Sie auch ganz auf eigene Faust zählen. Mit dem eigenen Bestimmungsbuch oder der Online-Bestimmungshilfe für Insekten in der Hand notieren Sie Ihre Beobachtungen frei. Vielleicht gelingen Ihnen sogar ein paar besondere Aufnahmen, die Sie über naturgucker.de mit uns teilen wollen?

Wichtig für alle: Beobachtungen melden!

Ihre Beobachtungen können Sienach der Zählung in unserer Web-App online eintragen. Hier interessiert uns: Wo haben Sie beobachtet? An welchem Tag? Und natürlich: Arten und Anzahl der von Ihnen entdeckten Insekten. So tragen Sie dazu bei, besser zu verstehen, wie es den Hummeln, Bienen, Schmetterlingen und Käfern in unserer Umgebung geht.