Wir machen den Sommer zum Insektensommer

Vom 02. bis 11. August darf alles gezählt werden, was sechs Beine hat / Neu: NABU-App

Von Martina Vogt

Kreis Gütersloh: Es brummt und schwirrt derzeit überall. Auf unseren Balkonen, im Wald, genau dort, wo Pflanzen blühen und gedeihen. Von Insekten ist die Rede. Erstaunliche 33.000 Arten gibt es bei uns in Deutschland, so die Wissenschaftler. Von Jahr zu Jahr werden es immer weniger, einerseits durch den Einsatz von Pflanzen- und Insektenschutzmitteln und andererseits durch fehlende, für Insekten lebenswichtige Grünstreifen auf riesigen Ackerflächen, die auch als Agrarwüsten bezeichnet werden. Wissenschaftler gehen davon aus, dass die enorme  Landnutzungsintensivierung für den Insektenrückgang verantwortlich ist.

Podcast zum Insektensommer 2019
Regeln für die Insektensafari

Um jedes Jahr genau dokumentieren zu können, wie vielfältig die Welt der Insekten hierzulande (noch) ist, sind große und kleine Insektenforscher – also ihr – gefragt!
Ihr dürft alles zählen, was sechs Beine hat!
Aber es gibt dabei ein paar Regeln zu beachten, die wir hier für euch zusammengefasst haben:

Für die Mitmachaktion „Insektensommer“ müsst ihr euch eine Stunde Zeit nehmen. Die Wahrscheinlichkeit ist umso höher viele Insekten zu sichten, wenn ihr euch einen sonnigen und windstillen Tag fürs Zählen aussucht. Wo ihr auf die Suche gehen wollt, ist dabei egal: Man findet die meisten Sechsbeiner zum Beispiel im Garten, im Wald, auf Wiesen oder am Wasser. Suchen solltet ihr in einem Umkreis von zehn Metern. Vergessen solltet ihr für euer Vorhaben einige Utensilien nicht: Um die Insekten bestimmen zu können, sind ein Bestimmungsbuch, eine Zählhilfe, eine Becherlupe und eine Kamera hilfreich.

Wiesenhummel, Foto: Beate Seelmann-Eggebert


Im Hochsommer kommen diese (Kern-)Arten besonders häufig vor:
Schwalbenschwanz, Kleiner Fuchs, Ackerhummel, Blaue Holzbiene, Siebenpunkt-Marienkäfer, Streifenwanze, Blaugrüne Mosaiklibelle und Grünes Heupferd. Sie sind für euch vergleichsweise leicht zu entdecken.

Mit der NABU-App Insekten identifizieren

Ab sofort könnt ihr auch mithilfe der NABU-App „Insektenwelt“ alles, was kreucht und fleucht, exakt zuordnen. Eure Beobachtungen können über die App gespeichert werden. Mithilfe der automatischen Fotoerkennung können die Arten ganz leicht bestimmt und die Ergebnisse direkt dem NABU mitgeteilt werden.
Jetzt seid ihr perfekt ausgerüstet für die kommende Insektensafari!
Gezählt werden kann wieder vom 02. bis 11. August 2019.

Viel Erfolg und Freude wünschen euch dabei euer NABU(-Team) Kreisverband Gütersloh.

INFOBOX

Insekten zählen und Preise abstauben!

Wer nicht fragt, bleibt dumm!

So lassen sich Insekten zählen und schätzen