Was krabbelt denn da..? Zwischenergebnisse des NABu-Insektensommers

Insektenzählung

Insektensommer 2021. Foto: NABU/M. Sieber

Update: Auf Platz 1 ist der Asiatische Marienkäfer
Der erste Zählzeitraum des NABU-Insektensommers ist vorbei. Wir haben die ersten Ergebnisse ausgewertet. Der Asiatische Marienkäfer hat seinen heimischen Verwandten überholt und führt die Rangliste an. Der 7-Punkt-Marienkäfer belegt den vierten Platz.


Asiatischer Marienkäfer - Foto: Dorothea BellmerAsiatischer Marienkäfer – Foto: Dorothea Bellmer

16. Juni 2021 – Aktuell hat der Asiatische Marienkäfer den Siebenpunkt überholt – er wurde bisher am häufigsten in Deutschland bei der Insektenzählung gemeldet. Es bleibt also spannend, welcher der beiden Marienkäferarten die Entdeckungsfrage 2021 für sich entscheidet. Interessant wird es vor allem, wenn man sich die Ergebnisse pro Bundesland anschaut: Im Südwesten liegt der Asiatische Marienkäfer auf Platz 1, nur in Rheinland-Pfalz schafft es der Siebenpunkt ganz nach vorne. Im Nordosten Deutschlands hingegen führt die Steinhummel die Spitze der Insektenbeobachtungen an.

Sumsemann gesichtet

Mit etwas Glück bekam man dieses Jahr sogar einen Maikäfer zu Gesicht, während er es im letzten Jahr gar nicht in die Rangliste der häufigsten Meldungen geschafft hatte. Die Hauptflugzeit der Maikäfer ist, wie der Name schon verrät, eigentlich der Monat Mai. Sie ernähren sich von Blättern verschiedener Laubbäume, besonders beliebt ist das frische und saftige Grün der Eichen von Buchen und Obstbäumen. In diesem Jahr hat die lange Kälteperiode im Frühling die Pflanzen jedoch später austreiben lassen. Und so war auch der Maikäfer etwas später dran als sonst.

Käfer mit Geweih unterwegs

Neben den großen Krabblern, wie Maikäfer und Rosenkäfer, haben die Teilnehmer*innen vor allem in Mitteldeutschland den Hirschkäfer gemeldet. Mit neun Zentimetern ist der Hirschkäfer unser größter Käfer. Allerdings haben nur die Männchen die beeindruckenden „Geweihe“, mit denen sie miteinander kämpfen. Auf der bundesweiten Roten Liste wird der Hirschkäfer in der Kategorie 2 „stark gefährdet“ geführt. Als Gründe nennt das Bundesamt für Naturschutz (BfN) vor allem „die Entnahme von Alt- und Totholz, den Einschlag von Altbäumen, die Anpflanzung standortfremder Arten, den ersatzlosen Verlust von Altbäumen zum Beispiel in Alleen und die Nutzungsaufgabe von Streuobstwiesen“. Also Glück gehabt, wer dieses tolle Insekt entdecken durfte!


Hirschkäfer - Foto: Eric Fischer/www.naturgucker.deHirschkäfer – Foto: Eric Fischer/www.naturgucker.de

10. Juni 2021 – Der Insektensommer ist noch nicht vorbei, aber es zeichnet sich jetzt schon ab, dass eine Art weiter auf dem Vormarsch ist. Seit 2018 wird bei der NABU-Zählaktion die Blaue Holzbiene dokumentiert und ein Vergleich mit diesem Jahr zeigt deutlich: Im vierten Jahr ist die Blaue Holzbiene nicht nur deutlich häufiger beobachtet worden, sondern auch vermehrt im Norden Deutschlands. Die wärmeliebende Art profitiert durch die milden Winter der Vorjahre, sodass der Nachwuchs offensichtlich gut ins nächste Jahr kommt.


Vergleich der deutschlandweit gemeldeten Blauen Holzbienen im Juni 2018 und Juni 2021Vergleich der deutschlandweit gemeldeten Blauen Holzbienen im Juni 2018 u. Juni 2021.

Marienkäfer tummeln sich ganz vorne in der Rangliste

Aktuell liegt der Siebenpunkt auf Platz 1 der Zählung und gibt sich mit dem Asiatischen Marienkäfer ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Es scheint also so, als ob viele die NABU-Entdeckungsfrage nutzen, um die unterschiedlichen Marienkäferarten zu zählen. Denn nur wer genau hinschaut, lernt die beiden Arten voneinander zu unterscheiden.

Der zweite Zählzeitraum beginnt am 6. August und endet am 15. August!

Entdeckt das Summen und Brummen in eurer Umgebung und meldet uns im Anschluss eure Beobachtungen. Lasst euch begeistern von der faszinierenden Welt der Sechsbeiner! An der Insektenzählung teilzunehmen ist übrigens kinderleicht.

Die Meldung der beobachteten Insekten erfolgt über das Online-Meldeformular oder über die Web-App „Nabu Insektensommer“. Mit der kostenlosen App lassen sich viele der in Deutschland heimischen Insekten bestimmen und per Smartphone bei der Mitmachaktion „Insektensommer“ melden.

Die neue Web-App „NABU Insektensommer“ enthält  mit 457 ausführlichen, bebilderten Insektenporträts jede Menge Informationen über diese faszinierenden Tiere. Viel Spaß beim Eintauchen in die Vielfalt der uns umgebenden kleinen Krabbler, Flieger und Hüpfer!

So gelangst du zur neuen Web-App „NABU Insektensommer“

Nur ein Klick und schon kann es losgehen mit der neuen Web-App „NABU Insektensommer“ – um so Insekten noch leichter bestimmen zu können, sie bei unserer Aktion Insektensommer zu melden und gleichzeitig noch mehr über die wunderbare Welt der Insekten zu lernen.

Du erreichst die Web-App unter folgendem Link: www.NABU.de/insektensommer/app

Hinweis für iPhone-User:

Die Bilderkennung arbeitet ausschließlich mit dem jpg-Format. Für die Nutzung auf dem iPhone sollte deshalb vom HEIC-Format (jepg) auf jpg umgestellt werden.

Die Web-App „NABU Insektensommer“ richtet sich an Naturinteressierte und alle, denen unsere vielfältige Welt der Sechsbeiner am Herzen liegt. Mit der Web-App lernst du Insekten kennen, du kannst sie bestimmen und du hast die Möglichkeit, deine Beobachtungen zu dokumentieren. So kannst du ganz leicht die NABU-Mitmachaktion „Insektensommer“ unterstützen. Für dich ist die Web-App zudem ein Nachschlagewerk, denn es gibt jetzt 457 umfassende Insektenporträts.

Aktionshinweis
Du kannst deine Insektenbeobachtungen beim NABU während des „Insektensommers“ über die Web-App einreichen:

  • im zweiten Zählraum vom 6. bis 15. August 2021 und in der Nachmeldephase bis zum 22. August 2021.
Blaue Holzbiene. Foto: Marcus Bosch
Blaue Holzbiene. Foto: Marcus Bosch

Hier findet ihr Zählhilfen und nützliche Tipps fürs Zählen und Melden der Insekten!

Insektenzählhilfe Juni 2021
Bitte beachtet, dass diese Datei nur eine Hilfe zum Zählen ist und nicht als Meldebogen an den NABU gesendet werden soll.

Sechsbeiner zählen, aber wie?

Wer mitmachen möchte, benötigt keine Kenntnisse über die 30.000 heimischen Arten. Und wenn ein Insekt zu schnell vorbeifliegt? Kein Problem! Auch „unscharfe“ Einordnungen wie Schmetterling oder Libelle sind erwünscht. Der Insektensommer ist eine Gemeinschaftaktion von NABU und LBV und ihres gemeinsamen Partners naturgucker.de.

Viel Spaß beim Zählen und Erkunden wünscht euch euer NABU Kreisverband Gütersloh e.V.

NABU Gütersloh