Nabu-Vogelzählung

NABU-Vogelzählung

Von Freitag, 10. Mai, bis Sonntag, 12. Mai wurde im Kreis Gütersloh fleißig gezählt! 
Eine Stunde lang durfte in Gärten oder Parks so ziemlich alles gezählt werden was fliegt. Die Ergebnisse konnten und sollten dem Naturschutzbund (NABU) online oder per App gemeldet werden.
Mit der Aktion will der NABU herausfinden, welche Folgen der heiße Sommer 2018 auf die Vogelbestände hat.

Weitere Informationen und Material finden sie noch hier ->
https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/stunde-der-wintervoegel/mitmachen/index.html 

und außerdem hier ->
https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/stunde-der-gartenvoegel/index.html

Blaumeise – Foto: Hecker

Gartenvögel: Freiwillige zählen in NRW
Hören sie hier den Beitrag vom 10.5.2019 auf WDR2 

Zählen Sie eine Stunde lang Vögel – egal ob im Garten, vom Balkon aus, oder im benachbarten Park. Notieren Sie die höchste Anzahl von jeder Art, die Sie gleichzeitig sehen. So werden Vögel, die wegflattern und wiederkommen, nicht doppelt gezählt.

So wird gezählt:

Haussperling – Foto: Natur

Zählen Sie alle Vögel, die Sie in Ihrem Garten oder im örtlichen Park sehen oder hören. Im Laufe einer Stunde sollen von jeder Vogelart die höchste Zahl der dort beobachteten Vögel notiert werden. Und zwar die höchste Zahl zu einem Zeitpunkt: Dieselbe Amsel fünfmal hin und herfliegen zu sehen, macht nicht fünf Amseln, sondern nur eine. Beobachtet werden kann zu einer beliebigen Stunde am 10, 11. oder 12. Mai.

Die Zählhilfe erleichtert Ihnen die Erfassung der Vögel. Der Bogen bildet die häufigsten Gartenvögel ab und bietet die Möglichkeit zum Ankreuzen der beobachteten Vögel. Er hilft Ihnen dabei, Doppelzählungen zu vermeiden, indem Sie jeweils die höchste Anzahl der Vögel einer Art innerhalb der Beobachtungsstunde notieren. Bitte senden Sie den Zählhilfebogen nicht an den NABU zurück – er ist lediglich als Hilfe gedacht.