Neues Heim für Schleiereulen

Per Web-Cam rund um die Uhr zu beobachten

Kreis Gütersloh: Im vergangenen Winter ließen wir einen Brutkasten für Schleiereulen auf dem Dachboden der großen Deele eines Gütersloher Bauernhofes sachgerecht anbringen – selbstverständlich mit Einwilligung und Unterstützung des Eigentümers.

Sehen Sie hier live aus dem Brutkasten

Eine vom NABU installierte Kamera wurde vom dort lebenden Eulen-Paar schnell akzeptiert. Bedingt durch den ungewöhnlich raschen Anstieg der Temperaturen im Februar dieses Jahres kam es
zu einer bereits im März begonnenen, verfrühten Brutzeit. Das Weibchen legte vier weiße Eier, die circa 30 bis 34 Tage bebrütet werden. Das erste Küken schlüpfte dann am 5. April. Nach acht bis zehn Tagen öffnen sich die Augen, nach 40 bis 45 Tagen wandern die Jungen vom Nistplatz ab.

Hören Sie hier den Podcast zum Artikel.

Webcam zeigt Einblicke in Eulen-Nistkasten

Das soziale und fürsorgliche Verhalten der Schleiereulenfamilie ist ab sofort dank der Webcam sehr schön zu beobachten. Interessant ist auch die Auswahl und das „Horten“ der Beutetiere (Mäuse jeglicher Art, Vögel, Amphibien usw.) direkt am Nistplatz. Kurz gesagt: Mit Hilfe der Technik ist ein genaues Dokumentieren des tierischen Familienalltags möglich.

Mit unseren Aufnahmen wollen wir vom NABU auf den zunehmenden Notstand von Nistmöglichkeiten für Eulen aufmerksam machen. Fehlende Bruthöhlen in den Wäldern oder der Wegfall von zugänglichen Dachböden auf Höhlen zum Beispiel werden zu einem großen Problem.

Jeder Naturfreund und Hausbesitzer mit der Möglichkeit, den Eulen ein Zuhause zu geben, kann unter den Voraussetzungen bestimmter Kriterien die Plakette „das eulenfreundliche Haus“ vom NABU erhalten:

https://www.nabu-netz.de/verbandsleben/bundesfachausschuesse/bag-eulen/eulenfreundliches-haus.html

Für weitere Informationen u.a. zum Thema „Nisthilfenbau“ stehen wir vom NABU gern zur Verfügung.

Viel Spaß beim Beobachten wünscht Ihnen

Ihr NABU-Team in Gütersloh