Amphibien-/Reptilienschutz

Seit mehr als 3o Jahren stellt sich der Nabu- Kreisverband Gütersloh der Aufgabe, durch verschiedenartige Projekte Amphibien zu schützen.

Amphibien sind nicht nur durch Beseitigung von Laichgewässern und Feuchtgebieten in der Vergangenheit stark gefährdet, sondern auch zunehmend durch den Straßentod. Dieser lauert für die Tiere beim Überqueren von Straßenverkehrswegen, die die Laichwege der Tiere kreuzen. Ein weiteres Problem zeigt sich auch durch Verlandung von Stillgewässern. Es fehlen oft geeignete Schutzeinrichtungen bzw. Schutzmaßnahmen.

 

Die Amphibien:  Klasse- Amphibia. Beschreibung: Amphibien sind Wirbeltiere, die einerseits im Wasser andererseits auf dem Land leben. Hierzu gehören Froschlurche ( Ordnung .. Anura) wie Frösche und Kröten, aber auch die Schwanzlurche ( Caudata ) mit den Molchen und Salamandern. Um diesen Tieren helfen zu können, sind zunächst vor Ort durch Beobachtung Lebensräume und Lebensbedingungen zu erkunden, wie Wanderrouten, Laichplätze etc. Bis zum Laichgewässer legt so manche Tierart bis zu 3,5 km Wegstrecke zurück und ist also vielen Gefahren ausgesetzt. Hier ist Hilfe notwendig, daher Schutzmaßnahmen.

 

Projekte zum Schutz

Projekt 1 - Aufstellen von sogenannten Krötenzäunen. An Straßen mit bekannten Wanderrouten werden von Nabu Aktiven diese Schutzzäune längs den Fahrbahnrändern aufgestellt und betreut. Täglich werden dann in den Morgenstunden von März bis April Zäune und Fangeimer überprüft und die Tiere über die Straße getragen.

Projekt 2 - Bau von Krötentunneln. Während Projekt 1 mit mobilen Anlagen Hilfe leistet, sind auch dauerhafte Lösungen möglich wie z. B. Straßentunnel bzw Röhrenanlagen und Leitwände, die ein gefahrloses Unterqueren der Straßen ermöglichen. Diese Anlagen bewirken ebenso eine Vernetzung der Lebensräume ( sogenannte Sommer-/ Winterquartiere). In Gemeinschaftsprojekten mit Straßenbaulastträgern wie Bund, Land, Kreis und Gemeinden ist dieses vielfältig schon seit 1980 gelungen.

Projekt 3 - Schaffung neuer Lebensräume. Dies sieht der Nabu Kreisverband als eine weitere Aufgabe für die Zukunft, Anlegen von Teichen, Blänken, Vernässung von Brachflächen. Hier arbeitet der Nabu mit der Biostation Gütersloh- Bielefeld und dem Kreis Gütersloh eng zusammen.

 

Klaus Kuhlmann

Fragen zum Amphibienschutz?

Ihr Ansprechpartner im Nabu- Kreisverband Gütersloh:
Klaus Kuhlmann,
Flurstr.6, 33790 Halle (Westf.),
Tel. 05201/ 70544
E-Mail: klaus.kuhlmann@nabu-guetersloh.de