Monthly Archives: Juni 2016

Lebensraum und Lebensweise des Siebenschläfers

Nabu  Kreisverband Gütersloh schützt:

Lebensraum und  Lebensweise des Siebenschläfers. 

Lebensräume schützen und damit Flora und Fauna erhalten, ist eine der dringlichsten Aufgaben, der sich der Naturschutzbund  Deutschland ( Nabu ) zuwendet.

Siebenschläfer (Bilch), diese Schlafmausart nimmt zum Herbst viel fetthaltige Nahrung zu sich, um schon ab September / Oktober Winterschlaf zu halten und auch mal bis Mai / Juni  diese Zeit zu verschlafen (ca. 7 Monate). Wichtig ist für diese Bilche eine gute Nahrungsverfügbarkeit. Im Frühjahr sind es Knospen und Blätter, im Sommer Früchte, im frühen Herbst Nüsse, Beeren und Pilze. Den Siebenschläfer, dessen Rückenfell grau ist, mit weißem Bauch und großen schwarzen Augen bekommt man nur selten zu Gesicht. Im Frühjahr allerdings zur Paarungszeit hört man sehr laute Pfeif- und Quieklaute des werbenden Männchens, bis zu 1,5 km Entfernung.

Seinen Lebensraum gilt es zu  erhalten bzw. zu erweitern. Laubholzbestände mit Buchen und Eichen, Alt- und Totholz und  eine ausgeprägte Strauchschicht sind sein Revier. Besondere Bedeutung kommt da auch den Streuobstwiesen zu. Das  derzeitige Artenschutzprojekt wird in hervorragender Weise auch von den Waldparzelleneigentümern besonders gewürdigt. Ihr Einverständnis ist von größter Bedeutung.
Sollten Sie, liebe Naturfreunde und Naturinteressierte über Siebenschläfer -Vorkommen  Kenntnis haben, melden Sie sich bitte oder erfahren auch mehr bei der Biologischen Station Gütersloh / Bielefeld.
Website:  www.biostation-gt-bi.de.
Oder:  www.nabu-guetersloh.de